Die italienische Adria-Region hält für jeden Geschmack etwas bereit

OB BADEURLAUB ODER STÄDTEREISE

Hundert Meter breite Stände verteilt auf eine knapp 600 Kilometer lange Küste: Das ist die italienische Adria-Region. Zwischen der Ostküste Italiens und der Westküste der Balkanhalbinsel ist die Gegend am Adriatischen Meer eine beliebte Ferienregion und das perfekte Reiseziel für alle, die Strandurlaub lieben. Die Küstenstraße zwischen Sistiana und Triest gehört zu den schönsten Panoramastraßen am Mittelmeer und wartet mit spektakulären Blicken auf den Ozean auf. Aber auch das Landesinnere der Region hält mit einer vielseitigen Natur und kulturellen Highlights einige Überraschungen bereit. Das Highlight ist die wohl bekannteste Lagunenstadt der Oberen Adria: Venedig ist ein Muss für alle Urlauber.

Von Triest bis Venedig die Küsten der Oberen Adria entdecken

Von Süddeutschland aus ist es quasi nur ein Katzensprung zur Adriaküste. Die Region Friaul-Julisch Venetien liegt am Rande der Südalpen und ist ein wunderbares Urlaubsziel. Weite Strände, die Lagunenlandschaft von Grado sowie die Stadt Triest machen diese Region zu etwas ganz Besonderem. Auch die Hafenstadt Triest, die an der Grenze zu Slowenien liegt, hat eine Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten zu bieten: Der Piazza dell’Unità d’Italia im Zentrum der Stadt soll einer der schönsten Plätze ganz Italiens sein.

Nicht ganz unbegründet bei so vielen prunkvollen Bauten und einem gigantischen Panoramablick. Apropos Blick: Am Canal Grande, umgeben von einer historischen Kulisse, lassen sich vor allem romantische Sonnenuntergänge genießen. Im Norden der Stadt bietet sich ein Ausflug zum Castello di Miramare an, von dem aus man einen fantastischen Meerblick hat. Triest ist übrigens der Hauptsitz des italienischen Kaffeeproduzenten illy, und angeblich wird nirgendwo sonst in Italien mehr Kaffee als in Triest getrunken. Ein Tipp für Koffein-Junkies und Kaffee-Gourmets ist der italienische 'Kaffeepass', den man für kleines Geld in der Touristeninformation erhält. Damit bekommt man in sieben Traditionscafés Triests einen Kaffee seiner Wahl. Echte Italiener trinken diesen übrigens im Stehen an der Theke.

triest

Hundert kleine und größere Inseln bilden die Lagune von Grado

Zwischen Triest und Venedig liegt Grado – eine Insel, die über eine vier Kilometer lange Dammstraße mit dem Festland verbunden ist und vor allem für Strandurlauber ein beliebtes Reiseziel darstellt. Die weiten Strände Grados sind alle gen Süden ausgerichtet und wohl Grund dafür, dass die Insel den Beinamen 'Gold- und Sonneninsel' trägt. Doch nicht nur an den Stränden lässt sich Sonne tanken:

Auch die 'diga', ein im 18. Jahrhundert errichteter Damm, der vor Sturmfluten schützen sollte, ist mittlerweile zum kleinen Geheimtipp geworden, wenn es um ein schönes Sonnenplätzchen geht. Daneben lädt auch die Promenade an der 'diga' zum Schlendern durch den Hafen ein. Die malerische Altstadt, die città vecchia, stellt ein verwinkeltes Netz aus schmalen Gässchen, historischen Sehenswürdigkeiten und charmanten Läden dar. Auch findet man hier das eine oder andere hübsche Restaurant, in dem alles aufgetischt wird, was die Adria zu bieten hat: vor allem Fisch und Meeresfrüchte. Wie wäre es also mit einer 'Spaghetti ai frutti di mare'? Um Grado herum erstreckt sich die atemberaubende Laguna di Grado, die aus rund hundert kleinen und großen Inseln besteht. Diese spektakuläre Meereslandschaft lernt man als Urlauber am besten bei einer Bootstour kennen. Auch ein Besuch auf einer der größten Inseln, Barbana, lohnt sich: Hier bietet sich beispielsweise eine Besichtigung der Wallfahrtskirche, Santuario di Barbana, an.

grado

VON GRADO ÜBER LIGNANO BIS CAVALLINO

Die Obere Adria: Eine der schönsten Küstenregionen Bella Italias
original pixabay adria
original pixabay adria 1
original pixabay adria 2
original pixabay adria 3
original pixabay adria 4
original pixabay adria 5
original pixabay adria 6
original pixabay adria 7
original pixabay adria 8
original pixabay adria 9
0/0