Ferien zwischen Schmugglerbuchten und Schildkröten

Zakynthos liegt im Westen Griechenlands, genauer gesagt im Ionischen Meer. Sie ist die südlichste der Ionischen Inseln, zu denen auch Korfu gehört. Zakynthos zählt zu einer der schönsten Inseln Griechenlands und das liegt nicht nur am kristallklaren Wasser und ihren türkisfarbenen Buchten. Vor allem ist die Insel von viel frischem Grün geprägt: von dicht bewaldeten Hügeln und Tälern, von steilen Klippen und üppigen Gärten. Hier kommen Badeurlauber und Naturliebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten, denn auf Zakynthos findet man nicht nur bezaubernd schöne Strände und Buchten, sondern auch viele seltene Tierarten wie die Karettschildkröte, die hier heimisch ist.

Zakynthos: Badeurlaub für Geschichtsinteressierte

Schon mal in einem ehemaligen Versteck für Schmuggler Urlaub gemacht? Oder ein geheimnisvolles Schiffwrack erkundet? Nein? Dann wird es aber Zeit. Auf Zakynthos können Erlebnisreisende alten Sagen und Geheimnissen auf die Spur kommen. Die sogenannte Schmugglerbucht gilt als der schönste Strand von Zakynthos und das hat seine Gründe. Die kleine Bucht mit ihrem türkisfarbenen Wasser ist vom Meer aus nur schwer einsehbar, da hohe Klippen den Strand verbergen. Diese verborgene Ecke war ideal für Schmuggler, die den Strand anliefen, um kostbare Fracht wie Zigaretten zu verkaufen. Im Oktober 1980 war ein Schiff voller geschmuggelter Zigaretten vor der Küste der Insel unterwegs. Von der griechischen Küstenwache verfolgt, erlitt die 'Pangiotis' in einem Unwetter jedoch Schiffbruch und lief auf Grund. Die Besatzung wurde gefasst. Heute liegt das verrostete Wrack des alten Schmugglerschiffs am Strand und erinnert an diese bewegten Zeiten. Die Bucht ist nur vom Meer aus mit dem Boot zu erreichen. 

Doch auch andere Buchten auf Zakynthos sind einen Ausflug wert. Besuchen sollte man zum Beispiel die wunderschöne Dafni-Bucht, wo die vom Aussterben bedrohten Karettschildkröten leben. In diesem Naturschutzgebiet können Wanderlustige in aller Ruhe spazieren gehen und an ausgewiesenen Stellen sogar baden. Die Limnionas-Bucht hat zwar keinen Strand, dafür kann man in ihrem blauen Wasser aber hervorragend schwimmen und schnorcheln. Über Felsen und einen Steg gelangt man ins Wasser. 

original pixabay zakynthos
original pixabay zakynthos 1
original pixabay zakynthos 2
original pixabay zakynthos 3
original pixabay zakynthos 5
original pixabay zakynthos 6
0/0

Natürlichkeit genießen auf Zakynthos

Fern vom Touristenrummel genießt man auf Zakynthos Ruhe und Natur. So kann man an der Westküste der Insel bezaubernde Spaziergänge und Wanderungen unternehmen. Oberhalb der Steilküste liegt an einem mit Olivenbäumen bewachsenen Hang das kleine Dorf Kerí. Hier geht das Leben seinen ganz gemächlichen Gang und kleine Tavernen laden zum Verweilen und Genießen ein. Perfekte Aussichten bietet hier übrigens der Glockenturm der kleinen Kirche Panagia Keriótissa. 

Auch ein Ausflug auf die sogenannte Schildkröteninsel Marathonisi vor der Küste von Zakynthos ist ein tolles Erlebnis. Die Insel ist in Privatbesitz, wird aber mehrmals täglich von Ausflugsbooten angelaufen. Die Insel ist bedeckt von wildem Fenchel, Zypressen und Eichenwäldern. An ihren Stränden brüten viele Karettschildkröten, die der Insel ihren Namen gaben.

Wer also einen Urlaub auf Zakynthos plant, sollte nicht nur seine Badesachen einpacken, sondern auch die Wanderschuhe nicht vergessen. Es lohnt sich!

original pixabay zakynthos 7
original pixabay zakynthos 8
original pixabay zakynthos 9
original pixabay zakynthos 10
original pixabay zakynthos 11
original pixabay zakynthos 12
original pixabay zakynthos 13
original pixabay zakynthos 14
original pixabay zakynthos 15
original pixabay zakynthos 16
original pixabay zakynthos 17
original pixabay zakynthos 18
0/0