Karibikfeeling auf der italienischen Trauminsel

Als die drittsonnigste Region Europas ist die Mittelmeerinsel Sardinien ein Tipp für alle, die im Urlaub sowohl Sonne als auch kulturelle Vielfalt schätzen. Ob entspannter Badeurlaub, Wandern im Landesinneren oder aber doch lebendiges Nachtleben: Die zweitgrößte Insel Italiens ist als Urlaubsziel die Antwort für alle, die sich bei der Frage 'Strand- oder Aktivurlaub' nicht entscheiden können. Obwohl es politisch italienisch ist, spürt man auf Sardinien dabei doch auch stets die Einflüsse der umliegenden Länder. Apropos: Als 'Karibik des Mittelmeers' bekannt laden kilometerlange Strände und traumhafte Buchten mit kristallklarem Wasser zum Entspannen ein. Und mit den gebirgigen Landschaften im Rücken werden vor allem Wanderer glücklich. Das Stadtleben in der sardischen Hauptstadt lädt zum Flanieren und Feiern ein. Die bunte Mischung ist es, die die italienische Insel als Reiseziel so beliebt macht.

Traumhafte Buchten und Sandstrände laden vor allem Sonnenanbeter ein

Knapp unter dem französischen Korsika gelegen und nicht weit vom afrikanischen Festland entfernt lädt Sardinien mit mehr als 3.000 Sonnenstunden im Jahr zum Strandurlaub ein. Die Costa del Sud ist die sonnenreichste Region der Insel. An der knapp 2.000 Kilometer langen Küste Sardiniens findet man aber ohnehin zahlreiche Traumbuchten, lange Sandstrände und kristallklares Wasser. Optimal also, um Sonne zu tanken oder um mit Surfbrett oder Schnorchel ausgestattet ins Meer einzutauchen. Besonders 'La Pelosa' zählt als einer der schönsten Strände der Insel.

Doch Vorsicht: Vor allem in der Hochsaison kann es an diesem wunderschönen Strand sehr schnell recht voll werden. Hier lohnt es sich, auf ein paar versteckte Buchten auszuweichen, beispielsweise an die Cala Domestica in Buggerru. Hier kommen übrigens auch Aktivurlauber voll auf ihre Kosten. Denn diese zwischen Felsvorsprüngen liegende Bucht lädt auch zu einer Wandertour ein.

sardinien

Italiens Süden rund um die Hauptstadt Cagliari

Wer etwas Abwechslung von Natur oder entspanntem Strandurlaub sucht, wird in der Hauptstadt Cagliari fündig. Direkt am Meer gelegen bietet Cagliari einige geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten, die sich durch die gesamte Altstadt ziehen. Die historische Altstadt ist auf einem Hügel gelegen und wird dort durch die Bastion (Bastione San Remy) gekrönt, von der aus es sich wunderbar über die Stadt und weit aufs Gebirge blicken lässt. In Cagliari finden sich außerdem zahlreiche antike Bauwerke, Kirchen und Museen. Kleinere Läden, Restaurants und Bars laden Touristen in die Gassen der Stadt ein. Um Cagliari herum erstrecken sich weitere naturbelassene Wanderpfade, die dazu einladen, die Natur zu erkunden.

original pixabay sardinien 13
original pixabay sardinien 14
original pixabay sardinien 15
original pixabay sardinien 16
original pixabay sardinien 17
original pixabay sardinien 3
original pixabay sardinien 4
original pixabay sardinien 6
original pixabay sardinien 11
original pixabay sardinien 12
0/0

Ursprüngliche Natur und Wildpferde im südlichen Landesinneren

Auf der Giara di Gesturi, einer Hochebene im Landesinneren Sardiniens, lässt sich nicht nur die für die Insel so typische ursprüngliche Landschaft erkunden, sondern auch die besonderen Wildpferde sind hier zu Hause – absolut einzigartig auf der Basalthochfläche. Es ist nicht verwunderlich, dass man als Wanderer während eines Ausfluges immer wieder auf die Cavallini della Giara stößt, die sich hier oben zwischen den typischen Korkeichen in kleinen Gruppen in der urtümlichen Landschaft aufhalten. Wer nicht auf eigene Faust wandern mag, wählt einfach eine geleitete Tour zur Giara di Gesturi.

original pixabay sardinien 20
original pixabay sardinien 21
original pixabay sardinien 23
original pixabay sardinien 24
original pixabay sardinien 25
original pixabay sardinien 26
original pixabay sardinien 27
original pixabay sardinien 28
original pixabay sardinien 29
original pixabay sardinien 30
original pixabay sardinien 31
original pixabay sardinien 32
0/0

Kulinarische Vielfalt auf Sardinien

MEHR ALS NUR PASTA UND PIZZA

Wer Urlaub auf Sardinien macht, kommt nicht um die eine oder andere Köstlichkeit der Insel herum. Das dünne knusprige Fladenbrot, Pane Carasau, ist typisch für die Insel und wird gemeinsam mit Olivenöl, Käse oder Schinken als Vorspeise aufgetischt. Dazu gesellt sich der Mirto, ein aus sardischer Myrte hergestellter Likör.

Auch Süßschnäbel kommen in Sardinien voll auf ihre Kosten, denn in den zahllosen hervorragenden Pasticcerie locken verführerisches Feingebäck und liebevoll verzierte dolci sardi. Dass die Insel zwischen Italien, Spanien und der afrikanischen Küste liegt, spiegelt sich ebenfalls in der Küche Sardiniens wider: Bei den Fregola, einer kleinen Pasta-Art, die dem Couscous ähnelt, wird beispielsweise die Nähe zum afrikanischen Festland kulinarisch recht deutlich. Auf Sardinien sollte man auf jeden Fall die typischen Gerichte kosten.

sardinien