Was man vor einer Reise unbedingt bedenken sollte

Deutsche Staatsbürger*innen haben es beim Reisen leicht: Sie dürfen in fast alle Länder der Welt einreisen, ohne schon vor Reiseantritt ein Visum zu beantragen. In einigen Ländern wird zwar ein Visum benötigt, das erhält man jedoch direkt an der Grenze und braucht sich nicht vorab um eine Einreiseerlaubnis zu kümmern. 

Anders sieht es aus, wenn man zwar in Deutschland lebt, aber keine deutsche Staatsbürgerschaft hat. Dann gelten andere Regeln, die man unbedingt vorher erfragen muss. 

In einigen wenigen Fällen muss man auch mit deutscher Staatsangehörigkeit ein Visum vorab beantragen. Wir geben hier einen ersten Überblick über die beliebtesten Urlaubsländer, allerdings: Die Regeln der einzelnen Länder können sich natürlich jederzeit ändern – wir raten also, immer rechtzeitig bei der Botschaft des Reiselandes nachzufragen, um ganz sicherzugehen, und sich auf der Website des Auswärtigen Amtes auf dem Laufenden zu halten.

MusterCreated with Sketch.

Visum oder e-Visa?

Neben dem traditionellen Visum kann man für viele Länder heute schon ein e-Visa beantragen. Den Antrag kann man ganz einfach online ausfüllen, dazu ein Passfoto und Kopien des Reisepasses hochladen und die persönlichen Daten angeben. Gegen eine Gebühr bekommt man das e-Visa dann per E-Mail zum Ausdrucken – das geht einfach und schnell. Allerdings ist das e-Visa häufig nicht so lange gültig wie ein reguläres Visum.

boarding

Einreise in die USA

  ELECTRONIC SYSTEM FOR TRAVEL AUTHORIZATION (ESTA)

Deutschland nimmt am US-Visa-Waiver-Programm teil, was bedeutet, dass man grundsätzlich auch ohne Visum in den USA Urlaub machen darf. Man braucht dazu einen elektronischen Reisepass (mit Chip!), eine ESTA-Genehmigung (elektronische Einreisegenehmigung) und Flugtickets, die belegen, dass man innerhalb von 90 Tagen die USA wieder verlässt. Achtung: Der Anschlussflug darf dabei nicht in Kanada, Mexiko oder in der Karibik enden, sondern muss innerhalb von 90 Tagen aus diesen Gebieten herausführen. 

Die ESTA-Reisegenehmigung muss man schon vor der Einreise beantragen, sonst kann schlimmstenfalls das Boarding verweigert werden. Auskünfte hierzu erteilt die amerikanische Botschaft in Deutschland.

new-york
MusterCreated with Sketch.

Einreise nach Russland: Visumspflicht

Für die Einreise nach Russland benötigt man ein vorab beantragtes Visum. Plant man nur einen Aufenthalt von bis zu acht Tagen im Leningrader Gebiet, in Kaliningrad oder Sankt Petersburg, genügt auch ein e-Visa, das 30 Tage lang gültig ist. Es kann aber sein, dass nicht alle Grenzübergangsstellen mit diesem e-Visa passiert werden dürfen.

Außerdem müssen Russlandreisende darauf achten, das Visum nicht zu überziehen. Das ist in Russland strafbar und zieht meist ein Gerichtsverfahren mit Geldstrafe nach sich.

moskau

Visum für die Einreise nach Indien

Mit einem regulären Visum darf man 365 Tage lang für jeweils bis zu 90 Tage nach Indien einreisen. Auch ein e-Visa ist möglich.

Die Überziehung ist auch hier strafbar und kann sogar mit einer Haftstrafe und einem mehrjährigen Einreiseverbot belegt werden – also darauf achten, dass man pünktlich wieder nach Hause kommt. Achtung ist geboten, wenn man beruflich im Bereich Journalismus oder in der NGO-Arbeit in Indien unterwegs ist, denn diese Tätigkeiten sind mit dem üblichen Touristenvisum nicht mehr abgedeckt. 

indien
MusterCreated with Sketch.

Einreise nach Australien

EVISITOR VISUM & ETA

Deutsche Staatsbürger*innen können für die Einreise nach Australien bequem das eVisitor Visum online beantragen und einfach ausdrucken – kostenfrei. Alternativ steht auch die Electronic Travel Authority (ETA) zur Verfügung, diese ist aber kostenpflichtig.

Aufpassen muss man bei Transits: Nur acht Stunden lang darf man sich in Australien ohne Visum aufhalten, selbst wenn man nur auf der Durchreise ist. Übrigens: Wenn man Lust auf Work & Travel hat, sollte man sich näher über das Working-Holiday-Visum für Australien informieren, mit dem man direkt auch in Australien arbeiten darf.

australien